21 mars 2012

Der Dybbuk, eine jüdische Liebegeschichte

swr2_wissen_20110310 Der Dybbuk ist eine menschliche Seele, die ihre Aufgabe nicht erfüllt oder nicht erfüllen kann, und die dann wiederkehrt.... www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/der-dybbuk/-/id=660374/nid=660374/did=7562918/1cwg758/index.html
Posté par belanat à 16:13 - Commentaires [0] - Permalien [#]

12 février 2012

Vergangenheitsbewältigung in MOE

Vergangenheitsbew_ltigung_in_MOE   Und so lässt das Thema Vergangenheit und Sühne die Menschen in Osteuropa heute nicht mehr los. Schließlich gab es in fast jeder Familie Opfer, die entweder  vom nationalsozialistischen Regime verfolgt wurden oder  vom  kommunistischen. Und daneben gab es auch jene, die unter beiden Regimen zu leiden hatten. Weil aber bislang weder ehemalige Faschisten noch ehemalige Kommunisten zur Verantwortung gezogen wurden, haben es die Länder  Mittelosteuropas bis heute nicht... [Lire la suite]
Posté par belanat à 17:23 - Commentaires [0] - Permalien [#]
27 décembre 2011

Hir-TV Fernsehsendung/Emission de TV 13.1.2012

http://mno.hu/ahirtvhirei/gyorgy-konrad-es-heller-agnes-mondta-1043354
Posté par belanat à 23:21 - Commentaires [0] - Permalien [#]
27 décembre 2011

J'accuse - Ich klage an Budapester Zeitung vom 6.1.

J_accuse___Pages_from_BZ_2012_01_1_
Posté par belanat à 21:30 - Commentaires [0] - Permalien [#]
07 avril 2011

INTERVIEW - EFRAIM ZUROFF in Budapester Zeitung Nr.28

"Kommunistische Verbrechen waren keine Genozide  ..." Pages_from_BZ_2011_28_Zuroff
Posté par belanat à 11:52 - Commentaires [0] - Permalien [#]
06 avril 2010

Philosophieren wie Gott in Frankreich ...

  Sind wir zur  Freiheit verurteilt oder nicht?  Ist diese Frage zu Beginn des 21. Jahrhunderts überhaupt noch relevant?  Wir leben in Europa doch längst im Rhythmus einer ökonomisierten Gesellschaft, geprägt von Marketing, Schlüsselqualifikationen und multifunktionalen Fähigkeiten. Wie ist es da möglich, solchen schöngeistigen Fragen im Abitur einen so wichtigen Platz einzuräumen?   Manuskript unter: swr2_wissen_20110610   ... [Lire la suite]
Posté par belanat à 11:36 - Commentaires [0] - Permalien [#]

01 avril 2010

BIS INS ZENTRUM DER WELT ... eine literarische Reise duch das Baskenland

swr2_literatur_20110412 Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normál táblázat"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman";} Über die Berge, Hügel und Äcker im Binnenland ziehen sich saftig grüne Felder, denn es... [Lire la suite]
Posté par belanat à 11:08 - Commentaires [0] - Permalien [#]
28 mars 2010

Tallinn ...

Tallinn Im Winter wirkt Tallinn wie ein verschlafenes Städtchen. Doch der Schein trügt. Hinter den Mauern pulsiert ein vielseitiges Kunst-Theater-und Musikleben, das darauf brennt, von Europa wahrgenommen zu werden. Poeten gehören hier zu den festen Angestellten des staatlichen Fernsehen, die täglich kurz nach den Nachrichten vortragen, was sie tagsüber dichten. Nicht weit vom staatlichen Fernsehen steht das Theater 099, das seine Aufführungen rückwärts zählt und sich bei „Null“ selbst auflösen will. Bis dahin zeigt das... [Lire la suite]
Posté par belanat à 17:05 - Commentaires [0] - Permalien [#]
27 mars 2010

„Frieden ist die Grundlage für einen wohlgeordneten Staat“ – Marsilius von Padua und sein „Defensor Pacis“

Marsilio_von_Padova Nicht nur Frankreich, wohl die meisten Länder der „westlichen Welt“, verstehen sich – in durchaus unterschiedlichem Ausmaß - als „säkularisiert“ und „laizistisch“. Im politischen Alltag spielen die traditionellen Religionen keine wesentliche Rolle mehr, auch wenn die Kirchen auf das Erziehungssystem und öffentliche Diskurse Einfluss nehmen - zum Beispiel auf die Abtreibungsdebatte. Der moderne Staat versteht sich als ein Gebilde, das sich von religiösen Umklammerungen befreit hat und seine Aufgaben nach... [Lire la suite]
Posté par belanat à 12:43 - Commentaires [0] - Permalien [#]
23 mars 2010

SWR2/ Mir sayenen wieder do.... Die Rückkehr des Jiddischen

101210_Jiddisch4Kommt Hand in Hand in mein Herz und entzündet es – den Holzscheit unter dem Himmel, aus dem die Wolken entfliehen / Kommt und hört, aus welch leer gebluteten Lippen strömt das Flüstern der Aschensprache – mein Jiddisch Aschensprache nannte sie der litauisch-jüdische Dichter Markas Zingeris noch in den Achtzigerjahren. Denn das Jiddische galt bis dahin als die Sprache der in Auschwitz und Treblinka "verbrannten Seelen". Im geteilten Nachkriegseuropa gab es ja nur noch wenige Juden. Und lange schien auch... [Lire la suite]
Posté par belanat à 12:21 - Commentaires [0] - Permalien [#]