28 mars 2010

Tallinn ...

Tallinn Im Winter wirkt Tallinn wie ein verschlafenes Städtchen. Doch der Schein trügt. Hinter den Mauern pulsiert ein vielseitiges Kunst-Theater-und Musikleben, das darauf brennt, von Europa wahrgenommen zu werden. Poeten gehören hier zu den festen Angestellten des staatlichen Fernsehen, die täglich kurz nach den Nachrichten vortragen, was sie tagsüber dichten. Nicht weit vom staatlichen Fernsehen steht das Theater 099, das seine Aufführungen rückwärts zählt und sich bei „Null“ selbst auflösen will. Bis dahin zeigt das... [Lire la suite]
Posté par belanat à 17:05 - Commentaires [0] - Permalien [#]

27 mars 2010

„Frieden ist die Grundlage für einen wohlgeordneten Staat“ – Marsilius von Padua und sein „Defensor Pacis“

Marsilio_von_Padova Nicht nur Frankreich, wohl die meisten Länder der „westlichen Welt“, verstehen sich – in durchaus unterschiedlichem Ausmaß - als „säkularisiert“ und „laizistisch“. Im politischen Alltag spielen die traditionellen Religionen keine wesentliche Rolle mehr, auch wenn die Kirchen auf das Erziehungssystem und öffentliche Diskurse Einfluss nehmen - zum Beispiel auf die Abtreibungsdebatte. Der moderne Staat versteht sich als ein Gebilde, das sich von religiösen Umklammerungen befreit hat und seine Aufgaben nach... [Lire la suite]
Posté par belanat à 12:43 - Commentaires [0] - Permalien [#]
23 mars 2010

SWR2/ Mir sayenen wieder do.... Die Rückkehr des Jiddischen

101210_Jiddisch4Kommt Hand in Hand in mein Herz und entzündet es – den Holzscheit unter dem Himmel, aus dem die Wolken entfliehen / Kommt und hört, aus welch leer gebluteten Lippen strömt das Flüstern der Aschensprache – mein Jiddisch Aschensprache nannte sie der litauisch-jüdische Dichter Markas Zingeris noch in den Achtzigerjahren. Denn das Jiddische galt bis dahin als die Sprache der in Auschwitz und Treblinka "verbrannten Seelen". Im geteilten Nachkriegseuropa gab es ja nur noch wenige Juden. Und lange schien auch... [Lire la suite]
Posté par belanat à 12:21 - Commentaires [0] - Permalien [#]
22 mars 2010

Therese Huber...die Geschichte der ersten deutschen Journalistin

wi20040401_2474 Mein Leben löste seine Aufgabe: ich erbaute, ich schuf mein geistiges Selbst und ich habe, ich glaube nicht einen einzigen meiner kleinen Aufsätze niedergeschrieben, ohne eine klare, abgeschlossene moralische Ansicht.
Posté par belanat à 17:04 - Commentaires [0] - Permalien [#]
22 mars 2010

Bayerischer Rundfunk/ BR2, Schabbat: Alte Synagogen in Mittelosteuropa

BR2SchabbatDie kleine Synagoge mit ihren typisch orientalischen Fenstersimsen wurde um 1332 errichtet und ist neben der Prager Neuschul und der Wormser Raschi-Synagoge eine der letzten mittelalterlichen Synagogen Europas. Und doch ist sie nicht die einzige. In Mittel-und Südosteuropa stehen insgesamt 30 solcher Synagogen. Davon werden heute nur die alten orthodoxen Zentren von den orthodoxen Gemeinden der USA und Israel wieder aufgekauft, restauriert und für besondere Gottesdienste genutzt. Die weniger orthodoxen - wie diese... [Lire la suite]
Posté par belanat à 11:55 - Commentaires [0] - Permalien [#]
21 mars 2010

Donaubrücken SWR/2 - Budapest

Donau2 Die winterliche Donau ist launisch und unberechenbar. Von einer Minute zur anderen kann das Eistreiben beginnen, und dann gibt es weder Kahn noch Eisenbrücke. Wie zum Beispiel an jenem nennenswerten Tag im Jahre 1800, als der Palatin Jozsef seine Hochzeit mit der Zarentochter Alexandra Pawlowna in der Burg von Buda feierte. Alle Nobilitäten der Stadt Pest waren geladen und sie fühlten sich auch alle herrlich, bis gegen Abend die Kunde kam, dass das Eistreiben auf der Donau eingesetzt hatte. Nun war die ganze Gesellschaft... [Lire la suite]
Posté par belanat à 15:45 - Commentaires [0] - Permalien [#]

21 mars 2010

Donaubrücken SWR/2 - Wien

Donau1 Hier ist man schon immer international gewesen, das beweisen die bulgarischen Packer. Freitag und Samstag gesellen sich zu den Bulgaren noch die Bauern aus Niederösterreich und aus dem Burgenland. Selbst die Besucher sind nicht nur von hier. Ich kenne sogar einen, der von Lesing kommt. Und die Türken und Jugoslawen fallen auch nicht mehr auf. Nicht einmal die Neger und Chinesinnen tun das. Nur einmal, als ein Mann im Burnus, begleitet von zwei verschleierten Frauen, einkaufen ging, blickte ihm ein Herr staunend nach... [Lire la suite]
Posté par belanat à 15:42 - Commentaires [0] - Permalien [#]
20 mars 2010

Wenn Düfte Geschichten schreiben .... Eine Sendung de Deutschlandfunks Berlin

D_fte Myrrhe, Zimt-und Weihrauch als Düfte der Heiligkeit. der duftende Granatbaum als Symbol paradiesisch-biblischer Liebe. Ausdünstungen der Verwesung als Zeichen der Sündhaftigkeit. Duftnoten wie Ingwer und Coriander, Sandelholzöl, Rosen-und Jasminöl dagegen als Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Obwohl er den Geruchssinn lange verachtete, lebte der Mensch bis ins zwanzigste Jahrhundert hinein in einem unglaublich reichen, olfaktorisch symbolischen Universum.
Posté par belanat à 13:41 - Commentaires [0] - Permalien [#]
16 mars 2010

Engelszungen und Erpresserstimmen, SWR2, 17.08.2010

.56170031_1    An diesem schönen Sommerabend  feiert das baskische Fischerdorf Zarautz bei Rotwein, Tapaz, Bratfleisch und Musik. Und niemand denkt mehr an die Sprengsätze und Granaten, die im Sommer letzten Jahres den Frieden erschütterten. Geladen sind die Stars der lokalen Kunst-und Musikszene. Einer von ihnen, der 1942 geborene Chansonier Benito Lertxundi erzählt, wie er mit seiner Musikgruppe Ezdok Hamairu schon unter dem spanischen Diktator Franco in Hinterhöfen baskische Protestchansons sang.
Posté par belanat à 18:21 - Commentaires [0] - Permalien [#]
16 mars 2010

Wie die Angst vor Faschismus politisch missbraucht wird ...

http://uni-tuebingen.de/ezff/ocp20.html Transformationsprozesse im südlichen Mitteleuropa - Ungarn und Rumänien. Siehe Artikel: Vergangenheitsbewältigung aus ungarischer Sicht ... S.22 ... er kann auf diesem Link als PDF heruntergeladen werden. Die Analyse erschien 1999, hat aber heute durchaus noch ihre Gültigkeit.
Posté par belanat à 11:32 - Commentaires [0] - Permalien [#]