Das Manuskript Chassidismus

 

Das Leben in Wilna war in jenen Tagen unerträglich hart. Der Hunger drang durch unsere Poren. Es war verboten, irgendetwas zu kaufen oder zu verkaufen. Die Sowjets hatten hunderte von Angestellten damit beauftragt, die Bevölkerung zu registrieren, um Rationskarten zu verteilen. Aber ihr ständiges Gekritzel und Geschreibe führte zu nichts. Drei bis vier Monate lang wurden nur zwei Dinge verteilt: Zucker und Heringe…ich floh aus der Stadt und auf dem Weg traf ich einen alten Bekannten aus meinem Dorf, einen Christen. Er kam auf mich zu und flüsterte: Ich verrate Dir ein Geheimnis, weil Du ein guter Mensch bist. In Wilna soll ein Pogrom stattfinden. Sag’ es Deinen Freunden und Deiner Familie …warne sie !